201110 oktoberfest kleinWorms, 16.10.2011

„Unser in den bayrischen Landesfarben geschmücktes Vereinsheim beherbergte zahlreiche Mitglieder und Gäste", zieht Karl Kronauer als Vorsitzender des Ortsvereins Worms-Mitte der Arbeiterwohlfahrt und des Heimbauvereins eine erfreuliche Bilanz. Sowohl für das bayrischen Essen als auch das passende Ambiente hatte das ehrenamtliche Team der Begegnungsstätte gesorgt.

Ebenso zufrieden wie Kronauer zeigten sich die Gäste: Nach Schweinshaxen oder Leberknödeln mit Sauerkraut und Brot musizierten „Die Rohrlacher Freunde" rund um Peter Buhl mit Akkordeon, Gitarre und Gesang zum Beispiel „In München steht ein Hofbräuhaus".

Besonders für die Gäste, die zum ersten mal im Gerd-Lauber-Haus zu Gast waren, erläuterte der Karl Kronauer die Geschichte des Gerd-Lauber-Haus und dessen Außenbereichs. Vom 1956 eingeweihten Heim der Sozialistischen Jugend Deutschlands „Die Falken" habe sich in rund fünfzehn Jahren eine schmucke Stätte der Begegnung für junge und ältere Menschen entwickelt. Mit viel ehrenamtlichem Engagement, aber auch durch Unterstützung von außen, konnten die notwendigen Umbau- und Renovierungsarbeiten gemeistert werden. „Vieles ist im Innern des Hauses und im Außenbereich noch zu tun, um den Prozess der Modernisierung weiter zu führen", fügte Kronauer an, um zugleich allen hierbei engagierten Freunden zu danken.

Bereits zum kommenden Freitag am 21. Oktober lädt die AWO Worms-Mitte ab 17 Uhr zur nächsten Veranstaltung ins Gerd-Lauber-Haus in der Brucknerstraße 3a ein. Gemeinsam mit dem Medienzentrum der Stadt Worms wird im Treffpunkt AWO der Film „Worms in den 50er Jahren" präsentiert. Interessierte sind herzlich willkommen.

Karl Kronauer / Florian Helfert