awo bundesverbandKoblenz, 24.02.2012

Die Sammler der Arbeiterwohlfahrt sind wieder unterwegs: Vom 19. bis 29. März gehen die Helfer der AWO dabei in ganz Rheinland-Pfalz von Tür zu Tür, um Spenden für hilfebedürftige Menschen jeden Alters zu sammeln.

Selbst kleine Beiträge haben in der Summe eine große Wirkung. Zu den bekannten Angeboten wie Kinder-Stadtranderholung, Jugendarbeit, Mutter-Kind-Kuren, Begegnungsstätten, Mobiler Sozialer Dienst und Betreuungsarbeit kommen regelmäßig regionale und überregionale Aufgaben hinzu, zum Beispiel im rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda, für psychisch Kranke und für Menschen in Not vor Ort.

Die Sammler tragen mit dazu bei, dass die AWO Rheinland im Vergleich zu anderen Landes- und Bezirksverbänden einen Spitzenplatz einnimmt – zum Beispiel in Bezug auf die Mitgliederzufriedenheit und die Mitgliederbindung an den Verband. Der Vorsitzende des AWO Bezirksverbandes Rheinland, Rudi Frick, verweist auf mehr als 3000 Helferinnen und Helfern in 19 Kreisverbänden und 200 Ortsvereinen, die sich in seinem Verband unentgeltlich und teilweise schon über Jahre hinweg zum Wohl anderer einsetzen. Die Spendensammler der AWO - eines staatlich anerkannten Spitzenverbandes der Freien Wohlfahrtspflege - führen einen Ausweis mit sich, den sie auf Wunsch gern vorzeigen.

Pressemitteilung AWO Rheinland