Worms, 11.10.2012

Mit Projekten rund um das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit beschäftigten sich die Kinder des AWOlino Horts zwischen 6 und 12 Jahren, Höhepunkt war der Besuch mit dem Energieversorger EWR zum Solarpark, Wasserwerk und zur Windkraftanlage.

Was sonst Politiker machen, wenn sie zu Besuch beim Wormser Energieunternehmen sind, durften nun die 40 Kinder der AWOlino Kindertagesstätte erleben - sie wurden im Bus zu verschiedenen Orten gefahren, um sich mit dem Thema Umwelt und auch erneuerbaren Energien auseinandersetzen.
Bereits in der ersten Herbstferienwoche besuchten die Kinder die Müllfabrik in Ludwigshafen und legten anschließend selbst Hand an, sie säuberten den Pfrimmpark. Dabei sammelten sie jede Menge Müll, wie Plastikflaschen, Papierrollen oder auch Kaffeekapseln aus Aluminium. Aus diesen achtlos weggeworfenen Dingen entstanden mit viel Phantasie, Klebstoff und Farbe Spielzeuge und Collagen.

Die Ausstellungsstücke konnten dann am Ende der Woche bei Kaffee und Kuchen von den Eltern bewundert werden. In diesem Projekt konnten die Jungs und Mädchen im Grundschulalter sich selbst kreativ den Weg des Mülls und auch die Auseinandersetzung mit der Natur erschließen.

Mitte der zweiten Herbstferienwoche rundete die Einladung des Energieversorgers EWR das Programm rund um Umwelt und Nachhaltigkeit ab, hier lernten die 40 Kinder im Wasserwerk in Bürstadt, wie Wasser gefördert wird und dass Wasser überhaupt unser wichtigstes Lebensmittel ist, anschließend besuchten sie eine Umspannanlage, den Windpark in Pfeddersheim-Mörstadt und die Solaranlage in Osthofen.

Ziel dieser Aktion ist es, dass Kinder früh das Thema Energie umfassend erleben und auch sehen dass es durchaus möglich ist, mit Windkraft- oder auch Solaranlagen Strom zu erzeugen und das mal live zu erleben, so Uwe Gros, zuständig beim EWR für Netzwerkpartnerschaften.

Im Hort werden momentan insgesamt rund 70 Grundschulkinder zwischen 6 und 14 Jahren betreut und das auch in den Herbstferien. In der schulfreien Zeit lernen die Kinder aktiv in verschiedenen Projekten, sich spielerisch mit Dingen auseinanderzusetzen, wie mit der Umwelt oder den eigenen Sinnen. Ferien aktiv und in der Gruppe erleben, um so wichtige Impulse zu setzen ist unser Ziel, so Trixi Kuklinski, die Geschäftsführerin der AWOlino Kindertagesstätte.

Trixi Kuklinski