Anneliese Röder, zwei Geburtstagskindern & CoWorms, 28.04.2014

„Schweren Herzens verabschieden wir Anneliese Röder und wünschen ihr alles Gute bei ihrer Heimkehr nach Dessau", bedauert Karl Kronauer den Umzug eines engagierten Mitglieds. Ihre liebgewonnenen Nibelungenspiele möchte sie allerdings künftig noch ebenso gerne besuchen kommen wie ihre Wormser AWO-Freunde. „Ich habe keine Aufführung am Dom verpasst", erklärte Röder.

Mit einem kleinen Rückblick erinnerte Kronauer als Vorsitzender des AWO-Ortsvereins Worms-Mitte, dass Anneliese Röder für die AWO fleißig gehandelt habe: „Dank des von Dir wiederbelebten Bastelkreises und der Teilnahmen beim Seniorenfest oder beim Herbstmarkt der Frauenverbände konnten wir insgesamt knapp 7.000 Euro für karitative Zwecke spenden", lobte Kronauer, bevor abschließend ein gemeinsames Foto mit AWO-Geschäftsführer Stefan Hess, Anneliese Röder, Karl Kronauer und den beiden Geburtstagskinder Maria Hartmann (94 Jahre) und Gertrud Steinborn (85 Jahre) sowie Helmut Bachmann als Leiter der AWO-Begegnungsstätte entstand.