Worms, 17.10.2015

Kurt Beck zu Gast im Wormser Gerd-Lauber-HausEingeladen vom Ortsverein Worms-Mitte hat der Vorsitzende der Friedrich-Ebert-Stiftung Kurt Beck den Wert des Ehrenamtes erörtert und auch zu würdigen gewusst. In seiner Rede widmete er sich darüber hinaus der Frage der Flüchtlingskrise: Das „brandgefährliche Spiel der Rechten mit dem Feuer“ dürfe in keinster Weise akzeptiert werden. Vielmehr warb Beck um einen beherzten Umgang angesichts der von Flüchtlingen erlebten Konflikte und Gewalt.

Zugleich äußerte er allerdings auch, dass wer in Deutschland Hilfe suche, sich an die Spielregeln des Grundgesetzes halten müsse. Am Ende eines akzentuierten Vortrags signierte Kurt Beck im Beisein des Landtagsabgeordneten Jens Guth sowie des AWO-Kreisvorsitzenden Timo Horst noch einige seiner Autobiographien – ein symbolischer Dank an die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt Worms-Mitte.